Blitzlichter

Saisonplakat 2013

Guter Besuch bei Saisoneröffnung am 31. März


Auf dem Weg zu den Hügelgräbern in Alt-Uppsala
Eine Wohnzimmerlampe bei Fahrradfans
Ein kleines Fahrradmuseum im eigenen Haus

Stadtrallye beim Schüleraustausch

Stars unter Rennfahrern und Rennrädern ...
... Laurent Jalabert und seine Zeitfahrmaschine
Immer wieder "Fahrrad reiten"
Gedränge vor Laufmaschinen und Vélocipèdes

Löwen im Museum

Jeder der Individualisten findet ein Exponat, das ihm gefällt.

Die Löwen kamen mit dem Zug aus Alzey über Gensingen-Horrweiler nach Gau-Algesheim. Schüler und Lehrkräfte der Löwenschule hatten sich in einer Reihe von Museumsbesuchen einen Besuch im Rheinhessischen Fahrradmuseum vorgenommen.  


Volkschor aus Ingersleben/Thüringen im Fahrradmuseum

Fotos: Friedel Jouaux

Wenn Gäste in unsere Stadt kommen und sich ein wenig Zeit nehmen, steht meist auch ein Besuch im Rheinhessischen Fahrradmuseum auf dem Plan. GIV-Präsident Clausfriedrich Hassemer, Arnold Avenarius-Herborn und Friedel Jouaux waren sachkundige Begleiter des Chores aus dem thüringischen Ingersleben, wie unsere Partnergemeinde Neudietendorf ein Ortsteil der Gemeinde Nesse-Apfelstädt. Der Chor, der über sechs Tenöre, sechs Bässe und 24 Frauenstimmen verfügt, zeigt sich bei seinen Auftritten im Stande, das Publikum mit einem abgestimmten und ausgewogenen Klangerlebnis zu erfreuen.


Beschäftigte der Bundesbank mit Oldtimern im Fahrradmuseum

Hermann Lutz, Franz Gerner und Norbert Diehl vom Museumsteam warteten gespannt auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesbank, die mit ihren Oldtimern das Rheinhessische Fahrradmuseum besuchen wollten. Als Standort für ihr diesjähriges Treffen hatten sie Schloss Waldthausen bei Budenheim gewählt und vor dem Abschluss in Gau-Algesheim bereits andere Regionen in unserem Bundesland erkundet.

Just zum Ende des Gottesdienstes auf der Schlosswiese suchten sie sich ihren eigenen Weg über die Woogstraße und ließen sich vom Vorsitzendes des Fördervereins und dem Museumsleiter in die Geschichte und Aktualität des Fahrrads und des Radfahrens einführen.

Ihre Auto waren vor der Front des Schlosses Ardeck aufgereiht, so dass sich auch den Besuchern des KKM-Jubiläums ein prächtiges Bild bot, wenn sie über den Schlossplatz zur Festwiese kamen.


Fotos: Andreas Muders


Besucher aus der Nachbarschaft

Fotos: Heinz Dieter Schreck

Das Fahrradmuseum - eine Station der Stadtrallye

Fotos: Friedel Jouaux

Auf dem "Cavallo" Fahrrad zu "reiten" machte den Schüler aus der Partnerstadt Saulieu sichtlich Spaß. Bernhard Trapp, der Vorsitzende des Trägervereins, und Museumsleiter Norbert Diehl trafen mit ihrer Führung entlang ausgewählter Exponaten des Rheinhessischen Fahrradmuseums auf Resonanz bei den Schülerinnen und Schülern. Im 40. Jahr der Partnerschaft zwischen der Christian Erbach Realschule plus und dem Collège François Pompon stand auch das Fahrradmuseum auf der Liste der Aufgaben, die während der Stadtrallye von den Schülern zu lösen waren. Die Lehrkräfte Sonia Boichut, Sylvain Saussier und Katharina Karl bewährten sich als Übersetzer in sprachlicher Hinsicht und aufgrund ihrer Lebenserfahrung. 


Besuch aus dem "Blauen Ländchen"

Auf ihrem Pfingstausflug in den Rheingau und nach Rheinhessen hatten Freunde von Motorradveteranen aus Miehlen einen Besuch im Rheinhessischen Fahrradmuseum eingeplant. Von der Ingelheimer Fähre kommend rollten um die Mittagszeit 14 Maschinen der Marken Viktoria, BMW, Horex, Kawasaki, Norton, NSU und Triton (Triumph&Norton) mit Besatzung an. Die Führung durchs Museum rief manche Kindheitserinnerung ins Gedächtnis, technische Besonderheiten wie die kettenlosen Kardanräder, Schaltungen im Tretlager, aber auch die Sonderausstellungen des Museums fanden das Interesse der motorisierten Freunde der Mobilität.

Da sich auch die Güte und der Wohlgeschmack des Gau-Algesheimer Speise-Eises bis auf die andere Rheinseite herumgesprochen hat, bildete ein Spaziergang zum Marktplatz den Abschluss des Besuches in unserem Städtchen. 

 


Internationaler Museumstag

Das Triepad-Zeichen auf allen Details
Von Reichsbahnschlosser zum Fahrradkonstrukteur
Das Drei-Hasen-Motiv allerorten
Informationen auf Plakatwänden

Mehr Besucher als an einem normalen Öffnungstag, insgesamt 38,  führte der Internationale Museumstag ins Rheinhessische Fahrrad. Ausgesprochen interessiert waren fast alle Besucher, hatten aus der Zeitung oder dem Internet von den Ausstellungen erfahren, manche hatten in Gau-Algesheim noch den Graulturm und die Rathausscheune auf ihrem Plan, andere machten sich noch nach Ingelheim ins Museums bei der Kaiserpfalz auf den Weg. "Wir wollten schon immer mal ins Fahrradmuseum kommen, heute nutzen wir die Gelegenheit." "Ich hatte im Fernsehen Triepad-Räder mit den drei Hasen gesehen und, als ich in der AZ von der Ausstellung las, wollte ich einfach noch mehr darüber erfahren." Hermann Lutz, der Vorsitzende des Fördervereins, traf so bei seinen Führungen auf ein dankbares Publikum.


Aus dem Bericht von Klaus Rein in der AZ vom 14. Mai 2012

Über 30 Gäste verzeichnet am Sonntag auch das Rheinhessische Fahrradmuseum in Schloss Ardeck. Museumsleiter Norbert Diehl: „Auf großes Interesse stieß die Präsentation von Tripad-Rädern – kenntlich am Drei-Hasen-Motiv.“

Auch der Oppenheimer Mountainbiker Diethelm Sohn war ein gesuchter Gesprächspartner ob seiner Abenteuer-Touren durch Himalaja, Rocky Mountains oder Sierra Nevada. Nicht wenige Besucher nahmen alle drei Gau-Algesheimer Stationen des Internationalen Museumstags in Augenschein.

Der Vorstand der Carl-Brilmayer-Gesellschaft und das Team des Fahrradmuseums um Norbert Diehl und Hermann Lutz werteten die Resonanz auf ihre Angebote als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagement für das kulturelle Leben der Stadt.

Mit dem Tandem unterwegs

Nach dem Besuch der SPEZI 2013 in Germersheim hatten Daniela Merela und Thomas Schomisch aus Filderstadt mit ihrem Tandem den Weg ins Rheinhessische Fahrradmuseum gefunden.

Die Internationale Spezialradmesse mit über 100 Aussteller aus 17 Ländern und rund 10.000 Besucher ist ein internationaler Treff für die Spezialradbranche, aber vor allem auch eine Mitmach-Messe für die ganze Familie. „Wir zeigen die komplette Bandbreite muskelbetriebener Mobilität auf ein bis vier Rädern – auch mit elektrischem Rückenwind“, so Messeveranstalter Hardy Siebecke. „Auf einem großen Testparcours können fast alle Spezialrad-Modelle Probe gefahren werden. Seit drei Jahren haben wir auch eine aufwendige Elektro-Teststrecke für E-Bike und Pedelecs. 


Die Besucher an diesem Sonntag studierten die Ausstellung und ihre unterschiedlichen Exponate mit großem Interesse; die sympathischen Filderstädter konnten von den Angeboten des Museums gar nicht genug bekommen. Dieser Tage erreichte uns von ihnen eine Mail: "... auf diesem Wege möchten wir uns nochmal bedanken für die tolle Führung und das nette Gespräch bei Ihrer Fahrradsammlung am Sonntag vor einer Woche."

 


Saisoneröffnung am 31. März 2013

Mit dem Mountainbike durch die Gebirge dieser Welt

Dicht gedrängt standen die Besucher im Rheinhessischen Fahrradmuseum, als Museumsleiter Norbert Diehl die 12. Ausstellungssaison eröffnet. Stadtbürgermeister Dieter Faust, Berthold Döß, der Beigeordnete der Verbandsgemeinde, die Vorsitzenden Hermann Lutz und Bernhard Trapp vom Förder- und Trägerverein des Museums lobten das ehrenamtliche Engagement und drückten ihre Verbundenheit mit dem Museum aus. Die Mitglieder des Museumsteams, Heinz-Egon Rösch, Werner Schön, Albert Weis, Franz Gerner, Ulrich Neumann und nicht zuletzt Wolfgang Bertram, wollten sehen, wie sich ihre Vor- und Zuarbeit zur Sonderausstellung niedergeschlagen hat.

Diethelm Sohn machte Geschmack auf die eindrucksvollen Bilder und Berichte seiner Radtouren, die er als wichtigen Teil seiner Lebensgeschichte und seiner Philosophie beschrieb. Zwischen 2003 und 2012 hatte er in den Alpen, in der Sierra Nevada, auf dem Sinai, im Himalaja, in den chilenischen Anden und zuletzt in den kanadische Rocky Mountains insgesamt 38.000 km und 400.000 Höhenmeter bewältigt. „Es ging nicht selten an die physischen und mentalen Grenzen“, so der Oppenheimer, „aber die Herausforderungen haben mich gereizt.“

Die umfangreiche Ausstellung unter dem Titel „Mit dem Mountainbike durch die Gebirge dieser Welt“ ist im Rheinhessischen Fahrradmuseum Gau-Algesheim an allen Sonn- und Feiertagen bis zum Fest des jungen Weines im Oktober vom 14-18 Uhr zu sehen.