Bilder von der BUGA

Fotos: Friedel Jouaux


Bundesgartenausstellung 2011 in Koblenz


Mit einem Nachbau der Laufmaschine des Freiherrn von Drais, der GIANT-Zeitfahrmaschine von Laurent Jalabert und dem HERCULES-Reitrad im Gepäck startet eine Equipe des Rheinhessischen Fahrradmuseums mit dem Fördervereinsvorsitzenden Hermann Lutz, dem Vorsitzenden des Trägervereins Bernhard Trapp sowie den Vorstandsmitglieder Arnold Avenarius-Herborn und Norbert Diehl zum BUGA-Gelände auf der Festung Ehrenbreitstein. Die Verbandsgemeinde- und Stadtverwaltung mit den Bürgermeistern Dieter Linck und Dieter Faust sowie dem VG-Sachgebietsleiter Jochen Dauner hatten für die Gruppen aus der VG  (Katholische Kirchenmusik Gau-Algesheim, Männergesangsverein Einigkeit 1903 Ockenheim, Rheinhessisches Fahrradmuseum, Showtanzgruppe Turnverein Gau-Algesheim 1880) die organisatorischen Voraussetzungen für gelungene Präsentationen geschaffen. Für die große Unterstützung dankt das Fahrradmuseum besonders dem Verbandsbürgermeister Dieter Linck. 

Die Darbietungen der Gruppen aus den Verbandsgemeinden Gau-Algesheim, Rhein-Nahe und Sprendlingen-Gensingen auf der Rheinland-Pfalz-Bühne im Hauptgraben wurden durch Soloauftritte ergänzt: Bürgermeister Dieter Faust trug in Vertretung des erkankten Alfons Molitor Mundartliches vor, Norbert Diehl stellt im Gespräch mit der Moderatorin Heide von Hohenzollern Idee und Konzeption des Rheinhessischen Fahrradmuseums vor, beschrieb die Verbindung des Radsportvereins 1898 zum Museum und erläuterte, warum Lisa Hattemer nach einem Rahmenbruch ihres Rades den Auftritt auf der - für eine Kür sehr kleinen - Bühne absagen musste.  

Am Stand des Fahrradmuseums fanden sich viele interessierte Besucher, aber auch mutige Akteure, die Laufmaschine oder Reitrad ausprobieren wollten, ein. Bei dem einen oder anderen Gartenfreund aus Frankreich schoss - angesichts der Zeitfahrmaschine von Laurent Jalabert - ein Leuchten in die Augen, begleitet von einem liebevollen "Jaja".