Alfons Molitor

  • 1960: Eintritt in den RSV 1898
  • 1981: Pressewart im RSV
  • 1985: Silberne Ehrennadel
  • 2000: Goldene Ehrennadel
  • 2001: Gründungsmitglied des Fördervereins "Rheinhessisches Fahrradmuseum"
  • 2010: Ehrenmitglied des RSV

Zum Tod von Alfons Molitor am 12. Mai 2011

Vorstand und Mitglieder des Radsportvereins 1898 e. V. und der Förderverein des Rheinhessischen Fahrradmuseums trauern mit seiner Familie und seinen Freunden um ALFONS MOLITOR, der am 12. Mai 2011 im Alter von 70 Jahren gestorben ist.

Dem Radsportverein Gau-Algesheim war Alfons Molitor im Jahre 1960 beigetreten, als der Verein unter seinem Vorsitzenden Johann Krichten die Radsporthalle an der Appenheimer Straße errichtete. Mit diesem gemeinsamen Werk begann auch der sportliche Aufstieg des Vereins, den Alfons Molitor als immer am Sport und nun auch an Radball und Kunstradfahren Interessierter bis in die Gegenwart begleitete. Von 1981 – 1985 übte Alfons Molitor das Amt des Pressewartes aus, über die Jahrzehnte war er ein zuverlässiger Berichterstatter über die sportlichen und geselligen Aktivitäten des Vereins. Die Jahreshauptversammlung 2010 hat Alfons Molitor für seine Verdienste und seine Treue zum Verein zum Ehrenmitglied ernannt.

Als die Idee eines Rheinhessischen Fahrradmuseums in die Tat umgesetzt werden sollte, gehörte Alfons Molitor im November 2001 zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins. Die Museumseröffnung am 21. April 2002 hat er in einem Artikel für die Allgemeine Zeitung festgehalten.

Alfons Molitor hatte seine literarischen und publizistischen Talente von seinem früh verstorbenen Onkel Karl Molitor ererbt und diese Begabungen in Muse und mit Eifer zum Wohle der Stadt und ihrer Vereine entwickelt und verfeinert.

Die Mitglieder des Radsportvereins und die Freunde des Radsports werden wie viele Bürger in unserer Stadt und in der Region das Engagement von Alfons Molitor in ihrer Erinnerung bewahren.

Am Dienstag, 17. Mai 2011, um 13.00 Uhr wird Alfons Molitor auf dem Gau-Algesheimer Friedhof beerdigt.