Das war 2003

Aus dem Museum

BESUCHER

Seit seinem Beginn im Jahre 2002 besuchten über 4.200 Personen das Museum, davon waren ein Drittel Kinder. Auch 2003 gab es Besuchergruppen, die sich für die Ausstellungen und die Museumsarbeit rege interessierten:

Die OLDTIMER-RADFAHRER kamen mit ihren noch fahrbaren alten Rädern (zumeist 30-er, 40-er, 50-er Jahre) aus Worms.

Jugendliche aus CAPRINO VERONESE, der italienischen Partnerstadt, sowie eine Delegation aus SAULIEU, der burgundischen Partnerstadt von Gau-Algesheim, besuchten das Museum.

Die französischen Partner von Bingen aus NUITS SAINT GEORGES waren als Gäste willkommen.

Der Betriebsausflug des rheinland-pfälzischen MINISTERIUMS FÜR ARBEIT, SOZIALES, FAMILIE UND GESUNDHEIT führte 55 Radfahrer und Radfahrerinnen mit Staatssekretär Dr. Richard AUERNHEIMER an der Spitze zum Museumsbesuch nach Gau-Algesheim.

Die CDU-Abgeordneten des rheinland-pfälzischen KULTURAUSSCHUSSES statteten unter Leitung des Gau-Algesheimer Landtagsabgeordneten Franz Josef BISCHEL dem Museum einen Besuch ab.

Der Vorstand des SPORTBUNDES RHEINHESSEN unter Leitung von Präsident Herbert W. HOFMANN besuchte das Museum und erneuerte das Kooperationsangebot.

Der Betriebsausflug einer Abteilung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für WIRTSCHAFT, VERKEHR, LANDWIRTSCHAFT UND WEINBAU hatte unter Leitung von Ministerialrat Bernhard TRAPP das Museum zum Ziel.

Die STADTRATS-FRAKTIONEN von INGELHEIM und GAU-ALGESHEIM weilten bei ihrem jährlichen Treffen ebenfalls im Museum.

Ehemalige Schüler des Museumsleiters aus NIEDERBURG kamen zum zweiten Mal auf einer Radtour ins Museum, um die Sonderausstellungen. zu sehen.

Aus NASTÄTTEN im Taunus kamen mit dem Bus 50 Personen des dortigen Sportvereins.

Aus BOCKENHEIM an der Weinstraße besuchten 20 Radsportler das Museum. Sie logierten in Mittelheim/Rheingau und unternahmen mit Prof. Dr. Heinz-Egon RÖSCH eine Fahrt durch das nördliche Rheinhessen.

Aus der benachbarten SCHLOSS-ARDECK-GRUNDSCHULE fanden drei Klassen der 4. Klassenstufe den Weg ins Museum und durften auch alte Fahrräder ausprobieren.

Die Jungen und Mädchen des KINDERHORTES in INGELHEIM freuten sich über die Ausstellungen des Rheinhessischen Fahrradmuseum und durften auch regen Gebrauch machen von den Bewegungsangeboten.

TAGUNGEN UND PROJEKTE

Der MUSEUMSVERBAND RHEINLAND-PFALZ, Sektion RHEINHESSEN, hielt seine Frühjahrstagung in den Räumen von Schloss Ardeck ab und war vom Rheinhessische Fahrradmuseum beeindruckt. Bürgermeister Clausfriedrich HASSEMER hieß die Gäste im Namen der Stadt Gau-Algesheim willkommen.

Das Museum war Tagungsort rheinland-pfälzischer Sporthistoriker, die unter Leitung von Dekan Professor Dr. Norbert MÜLLER (Mainz) aktuelle Fragen der Sportgeschichte erörterten und das Museum begutachteten.

Eine Projektgruppe der GRUNDSCHULE GAU-ALGESHEIM gestaltete unter Leitung von Rektorin Marion LEHMANN in Zusammenarbeit mit dem Museum künstlerische Objekte rund um das Fahrrad und ein EUROPA-RAD.

GESCHENKE UND LEIHGABEN

Von Professor Dr. Hans-Erhard LESSING, Mannheim, erhielt das Museum vier Kisten mit Büchern und Zeitschriften zum Radfahren und Radsport für die Bibliothek.

Ein DAMENRAD, Marke "Victoria", und ein HERRENRAD, Marke "Patria-WKC", (beide 50er Jahre) wurde von Willi WEIDMANN, Bingen, dem Museum zur Verfügung gestellt.

Ein KINDERDRERIAD, Marke "Stoewer", wurde dem Museum von Karl-Heinz MÖBIUS aus Bingen leihweise überlassen.

Heinrich STARK aus Bubenheim gab dem Museum ein "Trixi"-KINDERDREIRAD.

Zwei RADBALLRÄDER (20er Jahre) mit Sattelverlängerungen wurde vom RV 1921 KLEIN-WINTERNIHEIM dem Museum geliehen.

Ein hübsches Jugend-KUNSTFAHRRAD Marke "Rabeneick" (anfangs der 50-er Jahre) mit Holzfelgen wurde dem Museum von dem RV 1912 SAULHEIM zur Verfügung gestellt.

Ein "Rabeneick-Ascona de Luxe" TOURENRAD aus dem Jahre 1950/52 mit 10 Gängen (eine Seltenheit damals!) wurde von WINDROSE Herborn, Herbert IN HET PANHUIS, als Leihgabe dem Museum anvertraut.

Die Firma SCHÖN FAHRRÄDER, Gau-Algesheim, hat zu den Exponaten des Museums ein KINDER-TRANSPORTRAD, ein KINDER-DREIRAD und einen KINDER-ROLLER (DDR-Produktion) beigesteuert.

Letzte Nachricht: Albert WEIS hat einen Nachbau der Draisine von 1817 erworben und stellt die Laufmaschine dem Museum zur Verfügung. Die Draisine wird in Zukunft ein "Hit" des Rheinhessischen Fahrradmuseums sein!

SONDERAUSSTELLUNGEN

Im Jahre 2003 konnte das Rheinhessische Fahrradmuseum drei Sonderausstellungen zeigen:

RÄDER FÜR DIE WELT - Zur Geschichte der OPEL-Fahrräder. Die Firma OPEL hatte in Rüsselsheim zunächst mit der Produktion von Nähmaschinen begonnen und noch lange, bevor das Automobil gefertigt wurde, hatte man Fahrräder gebaut - bis 1937 über 2,6 Millionen Stück. Davon waren im Museum zehn Exemplare zu sehen, sowie Informationstafeln und ein Video zur Geschichte des OPEL-Fahrrades. Viele Besucher bekundeten ihre besonderen Interessen an diesen Rädern. Ermöglicht wurde diese Sonderausstellung durch die Initiative des Gau-Algesheimer Stadtrates Peter KLEIN, der auch stellvertretender Vorsitzender des OPEL-Betriebsrates ist. Unser Dank gilt ihm, PR-Chef ZETTL und dem Vorstand der OPEL-Werke Rüsselsheim.

100 JAHRE TOUR DE FRANCE - 1903 wurde zum ersten Mal das berühmteste Radrennen der Welt, die Tour de France veranstaltet. Aus diesem Anlass zeigte das Museum Dokumente aus der Sammlung von Rudolf HOIDN (Simmern) und Albert WEIS (Mainz). Das „Gelbe Trikot„ von Bernard THEVENET, dem Toursieger von 1975 und 1977, hatte Jean-Jacques DUFY aus Burgund vermittelt. Von Marcel WÜST stammte das "grüne Trikot“ und das "Bergtrikot". Albert WEIS hatte die Trikots besorgt. Vom Liebling der französische Tourfans, Laurent JALABERT, war die Zeitfahrmaschine zu bestaunen und vom Wiesbadener Franz REITZ das Rennrad Marke "Fiorelli", das er 1958, 1959 und 1960 als Teilnehmer bei der Tour gefahren hat. Das Telekom-Trikot aus dem Jahre 2001 zeigte unter anderen die Unterschriften von Jan ULLRICH, Erik ZABEL, Udo BÖLTS und Jens HEPPNER.

RADFAHRERVEREIN 1899 WÖRRSTADT. In jedem Jahr wird im Museum in Verbindung mit dem Radsportverband Rheinhessen ein Radsportverein der Region vorgestellt. In diesem Jahr war es der RV WÖRRSTADT. Objekte der Ausstellung waren u.a. der "Goldpokal", der in den 60er Jahren für den erfolgreichsten Verein im Saalradsport verliehen wurde, ferner seltene Siegerschleifen und Bilder von den zahlreichen Meisterschaften, die der Verein gewinnen konnte. Herzlichen Dank an Annette ROGLES für die Unterstützung.

NOTIZEN

Das neue LEITWEGESYSTEM in Gau-Algesheim ist installiert worden. Jetzt zeigen die Schilder auch den Weg zum Rheinhessischen Fahrradmuseum.

Das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur Rheinland-Pfalz hat einen ZUSCHUSS für die ERSTAUSSTATTUNG des Museums nachträglich bewilligt.

Auch in diesem Jahr hat das MUSEUMS-TEAM hervorragende Konservierungsarbeit an Objekten geleistet.